Laura aus NRW- Herz oder Kopf

0


Laura hatte einen langen Tag. Um 8 Uhr fährt der Zug nach Rubi, wo sie die PR und Kommunikation eines deutschen Industrieunternehmens mitgestaltet. Gegen 7 Uhr fährt sie zurück nach Barcelona zum Yogakurs, anschliessend schreibt sie Kurzgeschichten die sie bald zu einem Roman verarbeiten will. “Zeitmanagement ist da alles” strahlt sie und tippt auf ihr Smartphone.

Barcelonatipps Laura Maria

Laura schreibt gerne Kurzgeschichten

Ihr BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing ebnete ihr den Weg zu einer erfolgreichen Karriere im Vertrieb eines Dax-Unternehmens. Ein Zweitstudium widmete sie ihrer grossen Leidenschaft, der Literatur. Houellebecq, Grass, Franzen …. Präzise und wortgewandt erklärt sie Eigenheiten, Trends und Vorlieben. Ein gutes Buch ist wie ein zweites Leben, und hilft, das eigene etwas zu ordnen. Und das ist wichtig. Gerade jetzt.

Vor einem Monat packte sie ihre Koffer und lebt nun in einer WG im Künstlerviertel Gracia. Ein kleines Zimmer, gerade mal 15 m2, aber solange die Wohnung in der Heimat noch nicht geräumt ist geht es nicht anders. Neue Umgebung, neue Arbeit, Behördenstress mit Einwohnermeldeamt, Krankenversicherung etc. Viel Freizeit bleibt da nicht. Das Meer hatte sie noch gar nicht gesehen und so richtig angekommen ist sie eigentlich noch nicht. Die Eindrücke prasseln nur so nieder und so ganz klar ist es auch nicht, wie lange sie bleibt. “Mit 33 ist man zwar recht flexibel aber man entscheidet doch mit anderen Kriterien als mit 23”.

Da ist zunächst die berufliche Seite. In Spanien arbeitet man länger für weniger Gehalt und darüber hinaus ist hier alles teurer. Die Arbeitszeiten und das Pendeln lassen nur noch wenig vom Tag übrig. In Deutschland hatte sie um 4 Uhr Feierabend und es blieb noch Zeit für ihre Texte. Ausserdem ist die berufliche Auswahl grösser. Immer mal wieder erhält sie interessante Angebote über Linkedin von renommierten Unternehmen der deutschen Industrie.

Die Mieten sind sehr hoch. Sie kennt qualifizierte Fachkräfte aus der Autobranche, die in einer WG leben, weil sie sich keine eigene Wohnung leisten können. Es bleibt vielleicht noch die Möglichkeit, eine Wohnung in einem Vorort zu beziehen, aber das steht zur Zeit noch nicht zur Debatte.

Auf der anderen Seite gibt es hier ein frisches Kulturleben, das in Deutschland höchstens mit Berlin vergleichbar ist. Es gibt viele kleine Kulturzentren, unabhängige Galerien oder Vintage markets. Ausserdem ist die Stadt sogar viel sauberer als mancher Stadtteil in Deutschland. Und dann ist da natürlich auch das mediterrane Klima das dieses vibrierende Leben auf den Gassen und Strassen erst ermöglicht. Daher sind wohl die Leute viel offener. Freunde findet man hier sehr schnell.

Laura könnte stundenlang erzählen von einem ereignisreichen Monat in Barcelona. Cocktailbars mit herrlicher Aussicht auf die Stadt und das Meer, Stadtteilfeste, die katalanische Sprache, aber sie stellt eindeutig klar, dass man sich nicht blenden lassen soll. Würde sie einem Freund oder Freundin empfehlen in Barcelona zu leben?. Sie überlegt lange und die Antwort ist eindeutig. “Nein”.  Barcelona gibt viel her und einige Monate oder Jahre sind sicherlich eine interessante Erfahrung. Das muss jeder für sich selbst entscheiden denn es gibt auch Nachteile. Kurz gesagt es wäre eine Entscheidung “Herz oder Kopf”.

Chassan Jalloul

 

 

Share.

Comments are closed.