La casa de les Punxes – Jugendstil + Neuschwanstein

0

Am 17. Dezember 1901 stirbt der schwerreiche Textilfabrikant Bartomeu Terradas i Mont und hinterlässt sein Vermögen an seinen Sohn und seine drei Töchter Angela, Rosa und Josefa. Terradas Sohn beauftragt den befreundeten Architekten und Kulturhistoriker Josep Puig i Cadafalch, ein Wohngebäude für seine drei Schwestern zu bauen. Die Mieteinahmen sollen den drei Frauen ein standesgemässes Einkommen sichern.

Das ist der Auftakt zur Entstehung einer der schönsten Beispiele des katalanischen Jugendstil (Modernisme), das mehr als 100 Jahre für das breite Publikum verschlossen war.

5. August 2016. Lange Schlangen bilden sich vor dem Gebäude; Barcelona gewinnt ein wichtiges Stück seiner Geschichte zurück und die Bürger können zum ersten Mal die 6 Spitzendächer von der Nähe betrachten. Es ist die Geschichte eines selbstbewussten Bürgertums zu Anfang des letzten Jahrhunderts und deren Weltsicht in Zeiten des technologischen und sozialen Umbruchs. Die Industrialisierung schreitet in Katalonien in Riesenschritten voran und Massen von Landarbeitern strömen nach Barcelona auf der Suche nach Arbeit. Die ersten Autos erscheinen auf den Strassen, das Bürgertum identifiziert sich in grossen Teilen mit dem katalanischen Nationalismus und vor allem zeigt es gerne was es hat und wer hier unter der Herrschaft von Alfonso XIII eigentlich das Sagen in Catalunya hat oder gerne hätte.

Hier tritt der renommierte Architekt Puig i Cadafalch auf die Bühne und erhält von seinem Auftraggeber völlige Freiheit, seine Ideen umzusetzen. Puig i Cadafalch war nicht nur Architekt, sondern auch Politiker und Querdenker im Dauerclinch mit der Stadtverwaltung. Mit der quadratischen schnurgeraden Stadtplanung des Herrn Ildefonso Cerdá konnte er sich so gar nicht anfreunden. Er liess sich lieber von der gothischen Architektur und von mittelalterlichen nordeuropäischen Elementen inspirieren. Besonders das Schloss Neuschwanstein, hat es ihm angetan, wie man deutlich an den runden Türmen sehen kann.

Tafel_Casa-de-les-punxes

Tafel mit Inschrift: Heiliger Jordi, Schutzpatron von Katalonien. Gib uns unsere Freiheit zurück

Ein mehr als deutlicher Hinweis auf den katalanischen Patriotismus findet sich auf einer Tafel des Bildhauers Enric Monserdá im oberen Teil der Fassade wieder. Hier sieht man de Schutzheiligen Sant Jordi mit der Aufschrift: Sant Patró de Catalunya, torneu-nos la llibertat (Heiliger Jordi, Schutzpatron von Katalonien. Gib uns unsere Freiheit zurück). Klare Ansage und die Inschrift hat sogar das Franco – Regime überlebt. Die Urheberschaft hat Puig i Cadafalch ebenfalls klar gestellt. Sein Porträt ziert den unteren linken Teil der Tafel. Weitere Tafeln, ebenfalls gefertigt von Enric Monserdá, zeigen religiöse Motive und einen Sonnenuhr mit römischen Ziffern.

Dach_casa-de-les-punxes

Nahaufnahme der “Punxes”. Jeder der Dachkeramiken ist einzeln gefertigt.

Das Highlight sind natürlich die spitzen Dächer, von der sich der Name “Casa de les punxes” (Haus der Spitzen) ableitet. Es handelt sich hier um 6 runde Türme auf der Terrasse, von denen der grösste 3 Stockwerke hat. Jeder einzelne Keramikdachziegel ist individuell gefertigt. Kein einziger gleicht dem anderen und alle sind noch im Originalzustand erhalten. In jedem Turm befinden sich weitere Informationsstände über das Gebäude und der Besucher erhält über Audiophone weitere Informationen.

Barcelonatipps: Ein wahrhaftiges Fenster in die Geschichte. Die Öffnung für das Publikum ist ein Glücksfall für die Stadt, die es ausschliesslich privaten Investoren zu verdanken hat.

www.casadelespunxes.com


 

 

 

 

Share.

Comments are closed.